In freudiger Erwartung…

… hab ich heute mal den Sendungsstatus der Chinese Post gecheckt und siehe da:
mein kleines Paket ist tatsächlich schon unterwegs :)

item No. Year Status Location Destination Country Date
 RI15XXX8137CN  2014  Collection  51810302  DE  20140921 1748
 RI15XXX8137CN  2014  Opening  51805300  DE  20140921 2245

Was drin ist, wird nicht verraten, aber ich freu mich tierisch drauf und bin gespannt, ob das Ding meinen Ansprüchen genügen wird.
Von den Specs her las sich das auf der Herstellerseite alles ganz gut und auch ein Nutzertest, den ich im XDA-Forum lesen konnte, klingt vielversprechend.
Verglichen mit anderen Dingen dieser Kategorie war mein kleines Etwas sogar noch vergleichsweise günstig, ja, man könnte fast billig sagen.
Schaun mer mal.

Bleibt noch zu hoffen, dass das Paket nicht beim Zoll landet, sondern glatt durchkommt. Hab keine Lust nochmal ca. €11 MwSt abzuführen. Aber da sind die Chinesen ja eigtl. clever, was das Deklarieren der Ware angeht.

Spannend!

 

Update v. 23.09.2014 @ 18:38:
Es hat sich bewegt!!!
Fragt mich aber nicht, was „Departure from outward office of exchange“ bedeutet *shrug*
Dem Datum nach zu urteilen, ist das Paket gerade von der Verteiler-Stelle losgefahren und befindet sich nun auf dem Weg zum (Flug)-Hafen oder so.

Lieferzeit war mit 7-10 Werktagen angegeben. Ich bin ja soooo gespannt!

item No. Year Status Location Destination Country Date
 RI156878137CN  2014  Collection  51810302  DE  20140921 1748
 RI156878137CN  2014  Opening  51805300  DE  20140921 2245
 RI156878137CN  2014  Departure from outward office of exchange  51805300  DE  20140922 1022

 

Update v. 29.09.2014 @ 7:18:
Hmpf! Im Westen nix Neues.
Ich hoffe ja, dass das Ding bald ankommt. Bisher konnte mir auch niemand die Frage beantworten, ob die deutsche Spedition ihren Status an die Chinese Post zurückmeldet und ich somit wirklich den aktuellen Status sehe.
Abwarten.

 

Update v. 09.10.2014 @ 13:20
ES IST DAAAAAA!

 

Sobald es ein neues Update gibt, werde ich diesen Beitrag natürlich entsprechend ergänzen.
Soll schliesslich jeder mitfiebern können, weil es ja so unglaublich interessant ist!

Netflix vs Amazon (Prime) Instant Video

Lange lange hat die Fachwelt auf diesen Moment gewartet, nun ist es endlich soweit:
NETFLIX HAT DEUTSCHLAND ERREICHT!!!

Grund genug für mich, als überzeugter Amazon (Prime) Instant Video Nutzer, sich diesen komischen, neumodischen Kram mal anzuschauen bzw. die beiden in einer Gegenüberstellung zu betrachten.

Dabei nenne ich nur Features, die für MICH interessant sind.
Wäre ja sonst witzlos.
Den wichtigen Kram dürfen gerne die Cracks beurteilen.

Feature Amazon Netflix
Windows kompatibel (Silverlight)
Linux kompatibel (Pipelight)
Android App vorhanden
Playersteuerung per Tastatur
Geräteübergreifende Fortsetzung des Videos
Vollständige Serien/fortlaufende Staffeln
Erotik-Filme
Multi-Accounts/mehrere Geräte

Hm.
Sieg für Amazon, wie es scheint.

Bröseln wir mal die ✘ und • ein wenig auf.

zum ArtikelNetflix vs Amazon (Prime) Instant Video

Smartwatch – ist haben besser als brauchen?

Mein Reizwort des Jahres ist „Smartwatch“.
Nicht, weil ich die Dinger kacke finde, sondern, weil ich mich nicht entscheiden kann, ob ich eine brauche und ob die verschiedenen Modelle das Geld wirklich wert sind.

Ich find die Dinger echt cool und Einsatzzwecke gibt es sicherlich auch. Man muss sie nur finden, um sich den Nutzen einreden zu können.

Zum Einen sehen Smartwatches teilweise echt cool aus und ziehen (noch) die neugierigen Blicke der umstehenden Unwissenden auf sich. Man wäre mal wieder interessant – zumindest kurzfristig.
Außerdem müsste man nicht mehr ständig – und das wäre mein Hauptargument und Kaufgrund – das olle Smartphone beim Restaurantbesuch oder Bierchen mit Freunden auf den Tisch packen oder umständlich aus der Hosen-/Handtasche friemeln, um zu schauen, welch unwichtige Nachricht denn nun schon wieder dringend beantwortet werden will.
Das könnte man natürlich auch erreichen, indem man das Gerät einfach komplett auf lautlos und unvibrierend stellt, aber dann müsste man ja dem Drang widerstehen, das Gerät manuell auf neu eingegangene Benachrichtigungen zu prüfen.
Ist auch wieder ätzend.
Da ist mir ein kurzer Blick auf’s Handgelenk lieber.
Dieser könnte allerdings von evtl. anwesenden Personen, je nach Situation, falsch gedeutet werden.
Heisst ein Blick auf die Uhr doch meist sowas wie: „Ist ja ganz nett mit euch, aber ich würd jetzt echt lieber gern mit meinen Buddys im Internet abhängen.“
Oder so ähnlich…

Manch einer würde sich vielleicht sogar von einer der tollen Sport-Apps genötigt sehen, mal wieder was für’s körperliche Wohl zu tun.
Ich nicht. Aber ich könnte. Wenn ich wollte. Will ich aber nicht. Hab ja keine Smartwatch. Noch nicht.

Auf der anderen Seite steht die große Auswahl an Modellen:
neue, alte. Pioniere, Nachahmer. PebbleOS, iOS, AndroidWear, pearl-Geraffel. Teuer, scheiße teuer, günstig, billig.
Hm!

Ich glaub, ich warte noch ein wenig ab und schaue, wie der Markt sich entwickelt.
Noch reicht mir meine Casio F-91W.

Die macht, was sie soll: die Zeit anzeigen.

Netzwerken mit VLANs

Da ich mich aktuell (mal wieder) mit etwas mehr Netzwerk-Krempel auseinandersetzen muss und mir das nötige Wissen leider immer wieder entfällt, weil ich es einfach zu selten einsetzen muss, habe ich mich diesmal auf die Suche nach Informationen zum Thema VLANs begeben.

Das Grundprinzip war klar, aber diese tagged-/untagged-Geschichte verwirrte mich bisher jedes Mal auf’s Neue.

Nun bin ich während meiner Recherche auf das Blog von Edi Pfisterer gestoßen, welcher sich beruflich schon seit vielen Jahren mit solchen Themen beschäftigt und die Inhalt derer sehr gut und leicht verständlich wiedergeben kann.

In diesem speziellen Fall hat er eine 8-teilige Serie über die Verwendung von VLANs geschrieben, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Hier geht’s zur VLAN – eine Serie

Alternativ findet sich bei Heise ein 7-seitiger Artikel zum Thema VLAN. Diesen erreicht man hier.

Fritz!Box findet Mikrowelle

Da musste ich doch heute wirklich mal Schmunzeln, als ich die Mail vom Kollegen las.

Diese enthielt folgenden Screenshot – man beachte die rot markierte Zeile (was sonst?).

Fritz!Box Log Mikrowelle
Fritz!Box Log Mikrowelle

Im ersten Moment ist es einfach nur lustig und unsinnig.

Wenn man aber mal darüber nachdenkt, kommt man schnell dahinter, warum diese Meldung erscheint.

AVM schreibt dazu:

Ursache:
Die FRITZ!Box erkennt eine Mikrowelle oder andere Störquellen im Frequenzbereich um 2,45 GHz. Um dennoch stabile WLAN-Verbindungen zu gewährleisten, reduziert die FRITZ!Box die Kanalbandbreite automatisch auf 20 MHz.

Es geht also um Störungen und Beeinträchtigungen des WLANs durch andere Geräte die strahlen.

AVM nennt weitere Geräte:

Als Störquellen kommen alle Geräte in Frage, die Funkwellen aussenden. Dies sind z.B. andere WLAN-Geräte, Bluetooth-Geräte, Babyfone, Mobiltelefone, DECT-Basisstationen und -Handgeräte (Schnurlostelefone) und Mikrowellen-Geräte.

 

Prinzipiell eigtl. nix neues, denn es galt schon immer:
wollt ihr einen reibungslosen WLAN-Betrieb sicherstellen, achtet drauf, dass o.g. Geräte sich nicht in der Nähe des WLAN-Spots befinden – egal, ob Fritz!Box oder NoName-Kiste.

Witzig ist die Meldung trotzdem ;)

 

IP-Adressen für Anfänger

Aus Gründen kam ich heute nach ewigen Zeiten mal wieder in den Genuß, mich mit IP-Adressen und Subnetting auseinandersetzen zu dürfen.

Da ich selbst immer wieder im Netz nachgucken muss, wie man die NetzID bestimmt oder andere Dinge mit IPs anstellt und ich jedes Mal wieder bitter enttäuscht werde, dass die Quellen mir nicht das vermitteln, was ich suche, schreibe ich hier nun einen eigenen Reminder zu diesem Thema :)

Da das Thema nicht in 10 Sätzen abgehandelt sein wird, kann es sein, dass ein mehrteiliger Artikel daraus wird.

Und los geht’s!

zum ArtikelIP-Adressen für Anfänger

Linkstation – Daten aus Backup zurückspielen

Seit etwa 2 Jahren nutze ich eine Buffalo Linkstation LS-CHL v2,
um einige meiner Daten – für das lokale Netzwerk erreichbar – zu speichern.
Klappte bisher wunderbar und so habe ich vor Kurzem einer Bekannten ebenfalls zu einer solchen Lösung geraten.

Da die Daten besagter Dame etwas sensibler und wichtiger sind, haben wir beschlossen, regelmäßig ein Backup von dem NAS auf eine externe USB-Platte zu schreiben.

Nun begab es sich, dass o.g. Dame mich anrief, um mir mitzuteilen, dass sie einen Ordner auf dem NAS vermisse. Er ist „einfach verschwunden“ und „niemand hat den gelöscht“ ;)

„Ist ja nicht so schlimm“, hörte ich mich sagen, „Du hast ja ein Backup.“

Stimmt, Backup ist vorhanden – nur wie spielt man es zurück?

zum ArtikelLinkstation – Daten aus Backup zurückspielen

Hotspot Shield suxXx

Jaaajaaa… Lernen durch Schmerzen.
Ab und zu vergess ich ja, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.

Hab mir ja vor einiger Zeit Left 4 Dead 2 (CutVersion) per Steam gekauft und bin nun doch auf den Geschmack der UnCut-Version gekommen. Im Singleplayer kann man das sutje manipulieren – der Multiplayer geht dann aber leider nicht :(

Also den Steam-Support angeschrieben, wie es mit ner Wandlung von Cut zu Uncut aussieht. Schnelle und ernüchterne Antwort: geht nicht – Jugendschutz und so.
Ja nee, is klar… Jugend… hmmm… 30… grübel…

MUSS DOCH GEHEN!

zum ArtikelHotspot Shield suxXx