Warum liegt hier überhaupt Stroh?

Heute mal wieder was aus der Katergorie: interessiert keine Sau!

Und für die, die es dennoch interessiert, warum da Stroh lag und wieso der Kerl eine Maske auf hat, gibt es nun zumindest auf eine der Fragen eine Antwort.

zdf_neo hat bei Nils Molitor nachgefragt =)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtube.com/watch?v=0WnUE3Nyr6Q#!

 

PS: Ja, das Video ist schon älter ;)

 

billigfluege.de – Erfahrungsbericht

Gestern haben min Fruu und ich bei billigfluege.de gebucht.
Leider haben wir während des Bestellvorgangs versäumt, den Haken rauszunehmen, welcher einen sog. FlexiFly Umbuchungsservice dazubucht.
Heute kam die Bestätitgungsmail über eben diesen Umbuchungsservice.

„Kein Problem“, sagte ich, „Widerruf und so. Ich mail denen mal. Hier steht ja die Adresse: service@billigfluege.de
Also flux ’ne Mail geschrieben und auf Antwort gewartet.

Die kam auch prompt von no-reply@billigfluege.de mit folgendem Inhalt

Diese E-Mail wurde automatisch erstellt.

Lieber Kunde,

vielen Dank für Ihre E-Mail an billigfluege.de.

Guter Service bedeutet eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung von Kundenanliegen.

Dieses Ziel haben wir uns gesetzt!

Wir möchten Ihnen daher helfen, Ihre Frage auf einen Blick zu klären. Ohne großen zeitlichen Aufwand und unnötige Kosten können viele Fragen rund um Ihre Flugbuchung in den unten zusammengestellten FAQ beantwortet werden.

Sollten Sie auf diesem Weg nicht fündig werden, steht Ihnen alternativ gern unsere Hotline zur Verfügung, wo Ihr Anliegen bearbeitet werden kann. Ein Anruf dort kostet einmalig 2,99 € Beratungsgebühr – egal wie lange das Gespräch dauert! Unser hoch qualifiziertes Reisepersonal freut sich auf Ihren Anruf.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass Ihre E-Mail zu Ihrer Sicherheit und aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gespeichert wird.

[…]
FAQ-Linkliste
[…]

Falls Ihre Frage nicht beantwortet wurde, bitten wir Sie, unser Serviceteam telefonisch zu kontaktieren. Ihr Anliegen kann dann individuell bearbeitet werden. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr billigfluege.de Team

Telefonanschluss aus Deutschland
0900 / 100 11 38
(2,99 € pro Gespräch, unabhängig von der Dauer des Gesprächs; Mobilfunk abweichend – bitte Hinweise Ihre Mobilfunkanbieters beachten)

Telefonanschluss aus dem Ausland
+49 (0)1805 / 95859980
(Anrufkosten je nach Netzanbieter im Ausland)

www.billigfluege.de

RMK Billigfluege.de GmbH
Werdauer Str. 3
01069 Dresden

Frech oder?

Also nochmal schnell auf der Seite nachgesehen, ob ich nicht vllt. die falsche Mail-Adresse angeschrieben hatte.
service@billigfluege.de ist lt. Website korrekt.

Allerdings fiel meinen Adler-Augen eine Alternative zur 0900er-Nummer ins Auge.

Die habe ich dann eben mal angerufen und eine nette Dame gesprochen, welche mir stotternd mitteilte, dass die korrekte Mail-Adresse kundenservice@billigfluege.de lauten würde.

Sicherheitshalber habe ich dann gleich mein Anliegen telefonisch geklärt, aber hinterher nochmal eine Mail an die genannte Adresse geschrieben.
Das ist nun schon über 15 Minuten her und bisher kam keine automatische Rückantwort.

Bin mal gespannt, ob wir die Kohle für den Umbuchungsservice als Lehrgeld abschreiben können…

2 be continued…

Wer günstig kauft zahlt 2x

Da lässt man sich einmal dazu hinreissen, beim günstigsten Anbieter zu kaufen und fällt prompt auf die Schnauze.

Zum Kotzen!

Hatte mir heute mal die Demo von dem etwas angestaubten Just Cause 2 angeschaut und war recht angetan. Also fix Preise online verglichen und festgestellt, dass www.keymbo.de das Game bzw. den Key für ~12€ raus haut – Steam wollte €19.99 haben.

Also zack! bestellt und auf die Mail gewartet. Die kam nach etwa 2 Stunden und enthielt neben dem Key folgenden Text:

Wir empfehlen den Key schnellstmöglich einzulösen. […]
Unsere Keys werden oft von schlecht gescannten Schachteln abgetippt. Hier sind Fehler nie ganz auszuschließen. Sollte Dein Code wider Erwarten nicht funktionieren, wende Dich bitte per eMail an: keymbo[at]gmail.com . Bitte eBay-Name/ Shop-Bestellnummer / Key als Text / Screenshot der Fehlermeldung (wenn möglich) nicht vergessen.

Öhm ja… ich war zwischenzeitlich nicht am Rechner und habe den Key dann etwa 3 Stunden später bei Steam eingeben  wollen. Zur Belohnung erhielt ich folgende Anzeige

Danke! Bitte! Scheisse!

„Wollen die mich verarschen?“, schoss es mir sofort durch den Kopf. Hatte ich mich doch so darauf gefreut, das Game endlich in der Vollversion zocken zu können. Auf der Website war nix von solch dubiosen Gebaren zu lesen. Sonst hätte ich da nicht bestellt.

Hab dann eine bitterböse Mail geschrieben, mein Geld zurückgefordert und mir das Spiel bei Steam gekauft.

Ich bin gespannt, was ich als Antwort erhalte. Zur Not werde ich PayPal mit ins Boot holen. Die werben doch immer mit dem Käuferschutz. Mal sehen, was es damit auf sich hat…

 

[update n=1]
Der Verein hat recht zügig auf meine Mail reagiert und mir einen Ersatzkey zur Verfügung gestellt, den ich aber abgelehnt habe, weil ich ja zwischenzeitlich bei Steam geordert hatte. Kurz darauf erhielt mein PayPal-Konto eine Gutschrift.

Demnach bin ich mit keymbo.de wieder im Reinen. Denn obgleich der erste Key nicht funktioniert hat und ich echt eine richtig fiese Mail schrieb, so bekam ich immer eine schnelle Reaktion und die Lösung war zufriedenstellend.

Vielleicht klappt’s ja beim nächsten Mal besser ;)
[/update]

[update n=2]
Mittlerweile gibt es unter der Domain www.keymbo.de nix mehr zu finden, ausser einen Hinweis, dass die Domain frei verfügbar sei.
[/update]

[update n=3]
Keymbo ist wieder online
[/update]

 

IP-Adressen für Anfänger

Aus Gründen kam ich heute nach ewigen Zeiten mal wieder in den Genuß, mich mit IP-Adressen und Subnetting auseinandersetzen zu dürfen.

Da ich selbst immer wieder im Netz nachgucken muss, wie man die NetzID bestimmt oder andere Dinge mit IPs anstellt und ich jedes Mal wieder bitter enttäuscht werde, dass die Quellen mir nicht das vermitteln, was ich suche, schreibe ich hier nun einen eigenen Reminder zu diesem Thema :)

Da das Thema nicht in 10 Sätzen abgehandelt sein wird, kann es sein, dass ein mehrteiliger Artikel daraus wird.

Und los geht’s!

zum ArtikelIP-Adressen für Anfänger

Mailing-Listen mit googleGroups

Okay, ich gestehe: issn alter Hut, dieses googleGroups.

Dennoch hab ich heute das erste Mal damit aktiv gearbeitet. Denn bisher waren die Groups nur Info-Pool bei Fragen zu Asterisk bzw. zu Gemeinschaft.

Heute jedoch kam ich – im Zusammenhang mit der Hochzeitsplanung –  in die Verlegenheit eine Mailingliste (Verteiler kann ja jeder) zu benötigen und wurde von der google-Suche freundlich auf die Groups hingewiesen.

Also schnell eine Gruppe angelegt und die Mitglieder eingeladen.

Dabei kann man wählen, ob die Gruppe öffentlich, halb öffentlich oder nur für die Mitglieder – sprich privat – sichtbar sein soll. Weiterhin müssen Mitglieder – sofern sie nicht auf das Webfrontend zugreifen wollen/müssen – nicht zwingend ein google-Konto besitzen.

Total praktisch und wesentlich einfacher zu handeln als z.B. Majordomo.

Ich hoffe nur, dass die Schwiegereltern damit klarkommen ;)

AutoTune-Remixes FTW!

Kennt ihr AutoTune?

AutoTune ist, einfach gesagt, ein Tool, mit dem man die Stimmlage einer Person shiften/pitchen kann. Sollte Justin Bieber also mal wieder daneben liegen, kommt AutoTune zum Einsatz und hilft seinem Produzenten dabei, den Track doch noch vermarkten zu können.

Nun gibt es aber auch richtig lustige Leute, die mittels AutoTune-Software z.B. Ausschnitte aus den Nachrichten oder aus Dokus in Musikvideos umwandeln. Eben unter Zuhilfnahme von AutoTune (oder ähnlichen Programmen, die darauf basieren).

Die Ergebnisse find ich immer wieder sehr (sehr sehr sehr) erheiternd und möchte hier einige Beispiele zeigen, die mir bisher am besten gefallen haben. Die orginalen Videos, denen die Sequenzen entnommen wurden sind meist auf youtube verlinkt.

zum ArtikelAutoTune-Remixes FTW!

fail2ban auf Ubuntu 10.04 installieren

Wer einen (v-) Server sein Eigen nennt, ist mit Sicherheit auch um dessen Sicherheit bemüht. Hier ein kleiner Tipp am Rande

fail2ban ist ein kleines „Tool“, welches einfach verhindert, dass ein potentieller Angreifer unendlich viele Versuche hat, um sich an einem laufenden Service (ssh, ftp, etc) anzumelden.

Zum Installieren reicht unter Ubuntu ein einfaches

[code]sudo apt-get install fail2ban[/code]

Anschliessend editiert man die Konfigurations-Datei entsprechend der Wünsche

[code]sudo vim /etc/fail2ban/jail.conf[/code]

SSH ist per default abgesichert

[code][ssh]

enabled = treu
port = ssh
filter = sshd
logpath = /var/log/auth.log
maxretry = 6
[/code]

Einen pure-FTP-Server sichert man, indem man nachfolgenden Code in de FTP-Sektion einfügt. Der entsprechende Filter ist komischer Weise bereits unter /etc/fail2ban/filter.d/ vorhanden.

[code][pure-ftpd]

enabled  = true
port     = ftp,ftp-data,ftps,ftps-data
filter   = pure-ftpd
logpath  = /var/log/messages
maxretry = 5
[/code]

Die Banndauer wird per bantime (am Anfang der Datei) bestimmt. Dabei gibt der Wert die Banndauer in Sekunden an.

Hat man sich alles zurechtkonfiguriert, startet man fail2ban einmal neu und sollte nun etwas sicherer sein.

[code]/etc/init.d/fail2ban restart[/code]

 

[update n=1]

Hat man einen MTA (mail transfer agent) installiert, kann man sich auch Mails zuschicken lassen, wenn ein Bann stattgefunden hat.

Dazu setzt man in der jail.conf einfach die gewünschte „action“ ein. Also z.B.

[code]action = %(action_mwl)s[/code]

um einen ausführlichen Bericht zu erhalten.

Außerdem muss man den mta-Parameter definieren. Dieser steht eigtl. auf „sendmail“. Ich hab PostFix als MTA installiert und  ihn daher auf „mail“ geändert.

[/update]

docx zu doc konvertieren

Hier mal ein kleiner Tip für diejenigen Nutzer, die noch Microsoft-Produkte für ihren Office-Kram nutzen.

Solltet man in die Verlegenheit kommen, ein *.docx oder *.xlsx Dokument zu erhalten, welches mit Word 2000 oder Word 2002 nicht geöffnet werden kann, weil dieses nur das *.doc bzw. *.xls Format kennt, hat Microsoft mitgedacht und das „Microsoft Office Compatibility Pack für Dateiformate von Word, Excel und PowerPoint“ entwickelt.

Nach der erfolgten Installation kann man nun trotz veralteter Office-Software, die tollen Word-Arts und die hübschen Torten-Grafiken von Kollegen betrachten, obwohl diese schon die neue Raubkopie der Microsoft Office Suite installiert haben ;)

Ausserdem kann man danach auch die eigenen Dateien im neuen Open XML-Dateiformat speichern.

Alternativ gibt es noch ein paar Online-Konverter wie z.B. http://docx-converter.com/