Lieber Papa Staat…

Den folgenden Text bekam ich eben per Mail zugeschickt. Es geht darin um die Überwachung, die wir langsam aber sicher durch den Staat erfahren / erfahren werden…

Lieber Papa Staat,

Du kannst mir mal mit der Zunge das verlängerte Rückgrat runterfahren. Aber schön kitzeln! Verstanden?

Du willst also wissen was ich für Webseiten abrufe? Ob ich nach Bombenbauanleitungen suche? Genau das werde ich tun. Ob ich nach Mitteln für chemische, physikalische, biologische Kriegsführung suche? Genau das werde ich tun. Nach Anleitungen und Rezepten für die Herstellung von Sprengstoffen aus handelsüblichen Materialien? Genau das werde ich tun!

Und jetzt schreibe ich Dir, Papa Staat, mal ins Gebetsbuch warum ich das mache:

Ich habe das grundgesetzliche Recht darauf, jede Information, welche ich zu erlangen suche, auch zu erhalten, wenn Sie jemand zur Verfügung stellt. Ich habe das durch das Grundgesetz gegebene Recht auf Widerstand, wenn in Deutschland gegen das Grundgesetz regiert wird. Und so wie es gegenwärtig aussieht lernen unsere Kinder bald wieder das Lied „Die Partei, die Partei hat immer Recht!“ – Just das Lied welches jenen Staat beschreibt, den ich 1989 mit beseitigt zu haben glaubte und dessen Vertreterin in der damaligen Rolle einer FDJ-Sekretärin und aktuelle Bundeskanzlerin schon wieder keine Bedenken hat mich und 80.000.000 Mitbürger wie kriminellen Abschaum oder dumme Kinder zu behandeln. Ich habe aus dem unabdingbaren Widerstandsrecht des Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes sogar das unabdingbare Recht mich zu informieren wie und mit welchen Mitteln ich denn Widerstand gegen jene leisten kann, welche die Grundordnung zu Gunsten eines immer totalitärer werdenden Staates untergraben. Nichts anderes geschieht nämlich, wenn Bürger immer umfassender überwacht, entrechtet und kriminalisiert werden, wie es derzeit durch Dich geschieht.

Ich habe und erhebe auch den Anspruch mich zu informieren, welche Gefahren mir drohen. Um zu erkennen, ob ein Gegenstand eine Bombe, Mine oder Waffe ist, muss ich wissen, wie eine Bombe, Mine, sonstige Waffe aussieht und funktioniert. Eine Gefahr zu erkennen ist die Voraussetzung um mich vor ihr zu schützen. Es gibt kein staatliches Informationsmonopol in diesen Dingen. Es gibt kein staatliches Schutzmonopol: Ich habe jederzeit das Recht mich selbst und andere angemessen zu schützen. Spätestens seit dem Loch von Celle ist klar: auch gegen Bomben und kriminelle Bombenleger des „Verfassungsschutzes“.

Ich habe und erhebe auch das Recht mich davor zu schützen von Handlangern fremder, krimineller Mächte nach Guantanamo oder sonstwohin verschleppt und dort gefoltert zu werden- Du, Papa Staat, unternimmst dagegen nichts. Schweigst, weil Du Angst vor diesem merkwürdigen und immer faschistoider wirkenden Verbündeten jenseits des großen Tümpels hast. Dein Versagen und Schutzversäumnis gäbe mir eigentlich das Recht meine Wohnung auch entgegen anderer Gesetze in eine waffenstarrende Festung zu verwandeln, denn das Grundrecht auf Leben und Unversehrtheit bedingt, dass ich mich auch der Mittel versehe, die für meinen Schutz notwendig sind- besonders wenn Du, wie geschehen, hier versagst.

Ich habe und erhebe den Anspruch frei und unbeobachtet zu kommunizieren – das ist ein Bürgerrecht, welches Du gerade abgeschafft hast. Ich habe und erhebe den Anspruch Dir, Papa Staat, meine Meinung nach Belieben zu geigen – und genau das mache ich gerade und ich habe nicht vor dieses zu unterlassen. Ich erhebe den Anspruch, dass diejenigen, welche mir zuhören oder meine Seiten lesen, deswegen keiner Verfolgung ausgesetzt werden. Genau deshalb geht es Dich, Papa Staat, schon einen Fliegenschiss an, wer das ist.

Ich publiziere über kriminelles Volk welches Dich, das Recht, Deine Macht vielfach und dreist missbraucht- habe und erhebe also den Anspruch, dass meine Kontakte zu Informationsgebern geheim und unbeobachtet bleiben. Das hast Du in grenzenloser Dummheit hinsichtlich Deiner eigenen Existenzberechtigung gerade abgeschafft. Deine Datensammelwut, Papa Staat, weckt eine Menge Begehrlichkeiten und begründet die Angst, dass staatliche, aber auch private Organisationen, also auch kriminelles Pack irgendwie Zugang zu den gesammelten Daten erhalten- immerhin ist rechtswidriges Verhalten nach meiner Erfahrung gerade in Kreisen so genannter „Organe der Rechtspflege“ -hier schließe ich Staatsanwaltschaften bewusst mit ein- offenbar an der Tagesordnung. Schaffst Du Bürgerrechte ab, dann gewährst Du kriminellen Bündnissen mit Verbindungen zur Legislative und Exekutive neue Rechte und Möglichkeiten. Schaffst Du Bürgerrechte ab, dann förderst Du die Mafia. Förderst Du die Mafia musst Du, um deine Macht zu erhalten, immer mehr Bürgerrechte abschaffen – bis Du selbst nur noch ein mafiöses Desaster bist und die Beseitigung des Schlamassels im Sinnes des Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes zur heiligen Pflicht eines jeden anständig und gerecht Denkenden wird.

Papa Staat: Die DDR habe ich gemeinsam mit Millionen anderen kaputtdemonstriert, weil diese ihre Bürger über jedes Maß bespitzelte und behinderte. Ich hatte soziale Sicherheit (fester Job, gutes Einkommen) und wollte außerdem noch frei sein: frei reisen, mich frei und unbeobachtet informieren, kommunizieren. Die DDR wollte mir diese Rechte nicht geben. Jetzt, 18 Jahre danach, kommst Du fies und feige von hinten angeschlichen und nimmst mir mit vagen Begründungsgeschwafel von Terror und Kinderpornographie -ohne mir die gleiche existentiell wichtige soziale Sicherheit zu geben- scheibchenweise genau diese bürgerlichen Freiheitsrechte, kriminalisierst mich, beobachtest mich wie eine krankhaft eifersüchtige Furie – im Übrigen ohne gleichzeitig wirklich was dagegen zu unternehmen, dass auf den Straßen tausende Menschen sterben, dass das Gesundheitswesen die Menschen kränker macht, dass im reichen Deutschland wieder Menschen verhungern. Aber den angeblich drohenden Terror (wo sind denn die vergleichbaren Opfer?) missbrauchst Du in verlogener Weise um Dich und die Lobbyisten zu schützen – wohl vor der immer berechtigter werdenden Wut der immer mehr werdenden Entrechteten – deren Einkommen Du, Papa Staat, zu Gunsten einer kleinen Lobby umverteilst und dabei vergisst, dass Du die Wünsche der demokratischen und nicht der wirtschaftlichen Mehrheit zu erfüllen hast.

Was bitte sollte mich bewegen, Dich, Papa Staat, nicht für lästig, unnötig, störend, geradezu kriminell zu halten? Es ist idiotisch von Dir zu glauben Du tust mir damit den geringsten Gefallen, denn: „Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft„.

Ich will Dir nicht nur sagen, was ich nicht will, sondern auch was ich will:

  1. Ich will das Recht mich über jeden Kommunikationskanal unbehindert zu informieren worüber auch immer ich es für angebracht halte – ich bin mündig, erwachsen und will auch so behandelt werden.
  2. Ich will das Recht haben zu sprechen und zu schreiben mit wem und wann immer ich dieses will- ohne dass Du daneben stehst, registrierst und lauschst.
  3. Ich will die DDR nicht auf Umwegen und vergrößert wieder haben- und schon gar keine schlechtere – wenn, dann gib mir auch den sicheren Job, das sichere Einkommen, überschaubare und damit einhaltbare Gesetze zurück.
  4. Ich will einen Staat der sich auf seine Bürger stützt, statt -wie Du- Angst davor zu haben von diesen gestürzt zu werden.

Bis Du die Verfassung wieder strikt beachtest -statt deren Freiheitsrechte abzuschaffen- werde ich Dich nicht als Staat akzeptieren, dessen Handeln und Wirken in meinem Interesse ist. Dein Verhalten mir, Deinem Bürger und Existenzgeber gegenüber ist feindlich. Warum sollte ich einer Organisation ein Existenzrecht gewähren und diese noch fördern, die meine Interessen konterkariert und dabei einen grundsätzlichen Vertrag – das Grundgesetz – zu brechen versucht?

Hast Du das verstanden – Papa Staat? Du willst jene Vereinbarung -die Deine Existenzberechtigung ist- nicht einhalten? – Dann leck mich, Idiot!

Quelle: Klick


Werbung:

The following two tabs change content below.
Jan B-Punkt

Jan B-Punkt

CEO, bitch!
Ich bin Jan, der Hauptakteur bei janbpunkt.de. Naja, eigtl. bin ich sogar der einzige Schreiberling hier. 1980 in Eckernförde geboren, lebe ich aktuell mit meiner Frau in Kiel und habe Spaß an Technik, Gadgets und dem Internet. Außerdem fotografiere und zocke ich gern. Verständlich, dass die meisten Artikel sich daher auf eben jene Themen beziehen.
Jan B-Punkt

Neueste Artikel von Jan B-Punkt (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Oh, Du willst schon weiter?
Vielleicht hast Du ja Lust, über weitere Beiträge, die hier erscheinen, informiert zu werden?

Unten stehen Dir dazu verschiedene Optionen zur Verfügung.

Wir sehen uns :)
Am Newsletter anmelden:
Seite empfehlen:
Jan B-Punkt folgen:
Dieses Popup taucht nur 1x pro Sitzung auf und kann über die X oder ESC geschlossen werden.
Blog abonnieren
Blog abonnieren
Vielen Dank. Ruf bitte jetzt Deine Mails ab, um den Newsletter-Empfang zu bestätigen.