DreamMe – Smartphone als Nachtlicht

Hab grad mal wieder Kickstarter durchforstet und bin dabei über die Kampagne für DreamMe gestoßen.

DreamMe macht aus dem Smartphone (oder Tablet) quasi eine Nachtlicht-News-Mitteilungs-Schäfchenzähl-Zentrale.

Dem Mann der Erfinderin von DreamMe ging das nächtliche Smartphone-Gewusel seiner besseren Hälfte wohl so sehr auf den Senkel, dass die Dame nach einer Möglichkeit suchte, ihr Smartphone nachts nutzen zu können, ohne ihren Geliebten in seinem leichten Schlaf zu stören.

Ich mein, wir kennen das doch alle: da willst kurz nochmal die NSFW-Sektion bei 9gag anschauen und *zack* ist die Liebste/der Liebste wach, weil das Display so schweinehell ist.

DreamMe soll hier helfen.

Genau genommen handelt sich dabei um ein Linsensystem, welches aufs Smartphone Display gestellt wird und dann fokussiert werden kann, sodass man zuvor eingestellte Informationen über die DreamMe-App an die Decke projiziert bekommt.

Wie genau das funktioniert, kann man entweder auf Englisch auf der DreamMe Kickstarterkampagne erfahren oder man besucht die DreamMe Website, wo alle Infos auch auf Deutsch vorhanden sind.

Ich hab mal mitunterstützt und bin gespannt, was da so auf mich zukommt.

Nur Uhrzeit und Schäfchenzählen ist langweilig.
Daher habe ich Yvonne folgende Fragen gestellt und entsprechende Antworten bekommen.

 

Was wird die pro Variante der App kosten?

Wir haben den Preis noch nicht ganz genau festgelegt. Es wird aber ein einmaliger Upgrade-Preis sein und er wird niedriger liegen als der Preis für einen zusätzlichen Fokusring (d.h. unter 4€). Im Wesentlichen ist das Ziel zu verhindern, dass einfach jemand DreamMe`s kopiert und die DreamMe Apps benutzt.

 

Wird man Filme über die App an die Decke projizieren können?

DreamMe verwendet ja nur einen Ausschnitt des Bildschirms – um den ganzen Bildschirm zu projizieren bräuchte man eine riesige und extrem teure Optik.
Weiterhin benötigt man für die Projektion den maximalen Kontrast – d.h. Graustufen können nur sehr beschränkt dargestellt werden.

All dies zusammengenommen bedeutet also, daß es mit DreamMe nicht möglich ist Filme an der Decke zu schauen – und glaube mir – wir haben wirklich alles probiert J

 

The following two tabs change content below.
Jan B-Punkt

Jan B-Punkt

CEO, bitch!
Ich bin Jan, der Hauptakteur bei janbpunkt.de. Naja, eigtl. bin ich sogar der einzige Schreiberling hier. 1980 in Eckernförde geboren, lebe ich aktuell mit meiner Frau in Kiel und habe Spaß an Technik, Gadgets und dem Internet. Außerdem fotografiere und zocke ich gern. Verständlich, dass die meisten Artikel sich daher auf eben jene Themen beziehen.
Jan B-Punkt

Neueste Artikel von Jan B-Punkt (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Oh, Du willst schon weiter?
Vielleicht hast Du ja Lust, über weitere Beiträge, die hier erscheinen, informiert zu werden?

Unten stehen Dir dazu verschiedene Optionen zur Verfügung.

Wir sehen uns :)
Am Newsletter anmelden:
Seite empfehlen:
Jan B-Punkt folgen:
Dieses Popup taucht nur 1x pro Sitzung auf und kann über die X oder ESC geschlossen werden.
Blog abonnieren
Blog abonnieren
Vielen Dank. Ruf bitte jetzt Deine Mails ab, um den Newsletter-Empfang zu bestätigen.
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Shower with your Dad

Duscht Du auch noch gemeinsam mit Deinem Vater? Dann ist dieses Spiel genau das richtige für Dich! Seit Anfang September...

Schließen