Erstens kommt es anders…

Gepostet in: Leben
Man sieht die Schatten von Janna und Jan wie sie winken auf einer Straße

… und zweitens als man denkt.

Lange habe ich mich davor gedrückt, diesen Blog-Post zu schreiben. Auch habe ich lange überlegt, ihn überhaupt zu schreiben. Da dieser Blog aber irgendwie in mein Leben gehört, gehören große Dinge, die in meinem Leben passieren, auch irgendwie hier genannt.

Einige wissen es schon, andere haben es vllt. geahnt.
Es verhält sich so, dass ich seit Ende Februar – nach 10 Jahren in einer wundervollen Beziehung und Ehe – wieder single bin.

Die Gründe dafür sollen hier nicht weiter behandelt werden.
Nein, es wurde niemand betrogen.
Nein, es gab keine Gewalt.
Ja, Corona hat dazu beigetragen.
Nein, wir haben nicht rechtzeitig genug richtig ernsthaft geredet.

Fakt ist, dass ich die letzten Monate arg an der Tatsache, dass ich verlassen wurde, zu knabbern hatte und in gewisser und sicherlich verständlicher Weise noch immer daran zu knabbern habe. 10 Jahre sind nicht wenig und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Fakt ist aber auch, dass es trotz der Tragik, die mit dieser – für mich besonderen – Trennung einhergeht, die beste Trennung in meiner Beziehungslaufbahn war/ist – sofern man in dem Zusammenhang von gut reden kann…

Janna und ich verstehen uns weiterhin gut, wenn auch versucht wird, den Kontakt auf ein Mindestmaß zu beschränken, denn die Phase des Loslassens dauert an und wird durch den Kontakt, den wir zwangsläufig durch die Arbeit in der selben Firma haben, nicht vereinfacht.
Viel zu schnell lässt man sich dazu hinreißen, ins Private abzuschweifen, wenn die Unterhaltung eigtl. einen dienstlichen Hintergrund hatte.

Sei’s drum. Es funktioniert für mich irgendwie.

Was nicht so recht funktioniert hat, war der Versuch, mich mit dem Drehen von Bastel-Videos abzulenken. Also das Ablenken hat schon funktioniert, aber das Drehen der Videos nicht so richtig.

Ich war in den letzten Wochen und Monaten sehr damit beschäftigt, die bisherige gemeinsame Wohnung in mein kleines Reich zu verwandeln, indem ich versucht habe Spuren der ehemaligem Gemeinsamkeit zu verwischen und meine eigenen Footprints zu setzen.
Das ist emotional sehr schwer, hat bisher trotzdem ganz gut geklappt. Allerdings war ich nicht motiviert genug, diese Vorgänge auf einem Chip zu sichern.

Parallel dazu habe ich – dank der Wiederaufnahme des Kontakts zu einer alten Freundin – sehr viel Zeit an der frischen Luft verbracht und so auch, neben endlosen Spaziergängen am Strand, das Radfahren wieder für mich entdeckt.
Wozu sonst hat man ein seit 12 Jahren quasi ungenutztes Bulls Sharptail² im Keller stehen, wenn man es nicht auch irgendwann mal fahren möchte?
Genau, keine Ahnung.

Darüber hinaus ist sehr wenig anderes passiert (reicht ja auch irgendwie).
Dies ist auch ein Grund, warum auf dem Blog wenig passiert ist. Ich hatte einfach nicht den Kopf, mir einen selbigen über Videos, Blogposts, Streams, Basteleien etc pp zu machen. Da war einfach zu viel anderes los in der Murmel.

Und auch jetzt beim Schreiben dieser Zeilen, überschlagen sich die Gedanken und sicherlich kullert auch gleich noch (ah nee, jetzt schon) die eine oder andere Träne die Wange runter, weil ich um die mögliche gemeinsame Zeit, die wir noch hätten haben können, trauere. Die vergangenen schönen Tage sind safe, aber wir hatten noch so viele tolle Dinge vor uns…

Auf jeden Fall möchte ich mich jetzt schon einmal bei denjenigen bedanken, die ein offenes Ohr für mich hatten, die auf meine Jammer-Jan-Tweets so lieb reagiert habe, bei denen, die ich vollheulen konnte und bei denen, die weiterhin on- wie offline für mich da sind, wenn mich diese besondere Situation mal wieder übermannt und ich nicht klarkomme.

Ich werde nach und nach versuchen, wieder zu meiner alten „Form“ zurück zu finden und hoffe, dass Janna und ich uns beide irgendwann mit ohne Kloß im Hals treffen und das eine oder andere alkoholhaltige Getränk vernichten können.

Außerdem würde ich gerne sehr schnell zurück in den Alltagstrott finden. Aktuell fehlt mir die Sicherheit dessen sehr.

Tja, so viel dazu.
Das Leben hält halt immer wieder Überraschungen bereit.

Cheers!


Wenn Dir dieser Artikel geholfen und/oder gefallen hat, freue ich mich, wenn Du janbpunkt.de mit einer kleinen Spende per PayPal unterstützt. Jeder Betrag ist willkommen.

Bei Paypal spenden

Über einen Kommentar freue ich mich natürlich auch :-)

The following two tabs change content below.

Jan B-Punkt

CEO, bitch!
Ich bin Jan, der Hauptakteur bei janbpunkt.de. Naja, eigtl. bin ich sogar der einzige Schreiberling hier. 1980 in Eckernförde geboren, lebe ich aktuell mit meiner Frau in Kiel und habe Spaß an Technik, Gadgets und dem Internet. Außerdem fotografiere und zocke ich gern. Verständlich, dass die meisten Artikel sich daher auf eben jene Themen beziehen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare