Musik aus dem Netz aufnehmen – fast wie früher


Werbung:

Wer hat damals nicht vor dem Radio gehockt, um rechtzeitig die Rec-Taste drücken zu können, wenn das Lieblingslied anfängt?
Gibt wohl kaum jemanden, der sich davon freisprechen kann ;-)
Auch im Zeitalter des Internets gibt es schon länger die Möglichkeit, Radio-Streams mitzuschneiden und dann nach sog. Cut-Listen einzelne Tracks zu extrahieren. Leider leider hat man dann aber meist den Anfang oder das Ende vom Song nicht mit drauf oder aber der Moderator brabbelt noch dazwischen.
Damit ist dank last.fm und LastSharp nun endlich Schluß!

Wer legal Musik aus dem Internet haben will, ohne dafür zu bezahlen (FlatRate mal vorausgesetzt), der meldet sich einfach kostenlos bei last.fm an und installiert sich LastSharp.
Danach loggt man sich bei last.fm ein, wählt gemütlich die Lieblingstitel aus, steckt sie in ein Playlist, startet LastSharp und lässt dann das Programm den Rest erledigen.

Die Tracks werden nach und nach von LastSharp heruntergeladen und ordentlich nach Album – Interpret/Interpret – Songname im mp3-Format mit 128kbit bei 44Hz abgespeichert.
Das Herunterladen selbst dauert leider etwas länger, da last.fm offenbar nur 20kByte/s zur Verfügung stellt – egal, ist ja gratis.

Wer sich nun die Frage zur Legalität stellt, dem möchte ich folgenden Text nahelegen:

Rechtsanwalt Alexander Wachs:
“Grundsätzlich hat der Nutzer auch nach der Urheberrechtsnovelle ein Recht auf die Privatkopie, sofern keine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder zugänglich gemachte Quelle verwendet wird. Dies kann ausgeschlossen werden, da last.fm mit den Rechteinhabern kooperiert.”
[…]
Das Rippen von Online-Streams wie last.fm bleibt eine nicht eindeutige Angelegenheit. Es fehlen Urteile, die eine rechtliche Einordnung des Streamings als Kopierschutz vornehmen und klar zu Ripper-Programmen Stellung beziehen. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass das Mitschneiden noch keine Konsequenzen nach sich ziehen dürfte.

(aus: http://www.netzwelt.de/news/77021-ripping-recht-duerfen-sie-lastfm-und.html)

Eventuell stelle ich noch eine kleine Step-by-Step-Anleitung für LastSharp online – mal gucken.

Bis dahin wünsche ich viel Spaß mit last.fm :-)

The following two tabs change content below.
Jan B-Punkt

Jan B-Punkt

CEO, bitch!
Ich bin Jan, der Hauptakteur bei janbpunkt.de. Naja, eigtl. bin ich sogar der einzige Schreiberling hier. 1980 in Eckernförde geboren, lebe ich aktuell mit meiner Frau in Kiel und habe Spaß an Technik, Gadgets und dem Internet. Außerdem fotografiere und zocke ich gern. Verständlich, dass die meisten Artikel sich daher auf eben jene Themen beziehen.
Jan B-Punkt

Neueste Artikel von Jan B-Punkt (alle ansehen)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Oh, Du willst schon weiter?
Vielleicht hast Du ja Lust, über weitere Beiträge, die hier erscheinen, informiert zu werden?

Unten stehen Dir dazu verschiedene Optionen zur Verfügung.

Wir sehen uns :)
Am Newsletter anmelden:
Seite empfehlen:
Jan B-Punkt folgen:
Dieses Popup taucht nur 1x pro Sitzung auf und kann über die X oder ESC geschlossen werden.
Blog abonnieren
Blog abonnieren
Vielen Dank. Ruf bitte jetzt Deine Mails ab, um den Newsletter-Empfang zu bestätigen.
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
youporn Alternativen – Ein Experiment

Heute mal wieder ein Experiment der besonderen Art, welches ich mir von einem anderen Blog abgeguckt habe ;-)

Schließen