„Sailaway“ – Nur ein weiterer Segelsimulator?

Segelbegeisterte aufgepasst!

Mit „Sailaway – The Sailing Simulator“ versucht sich nun ein weiteres Spiel in unsere Herzen zu schleichen.
Das dürfte meiner Meinung nach gar nicht so schwer werden, da die Anzahl der Spiele aus diesem Genre doch recht übersichtlich ist und viele davon einfach nur Schrott sind.
So habe ich zuletzt „Pro Segler 2015“ ausprobiert und war arg enttäuscht, weil im großen und ganzen einfach kein Segel-Feeling aufkam. Von Realitätsnähe wollen wir gar nicht erst anfangen.

Sailaway will es nun besser machen und wirbt mit (meiner Meinung nach) großartigen Features:

  • realistische Segelstellung mittels Schoten, Winchen und Klampen
  • echte Wetterdaten, die – abhängig vom Gebiet, in dem man sich befindet – vom NOAA ausgelesen werden. Man kann also seine Route nach dem Wetterbericht aus dem real life planen
  • echter Seegang/echte Wellenformationen/echte Wasserfarbe, die aus verschiedenen Daten (Wetter, Strömung, Wassertiefe etc) berechnet werden und somit das Gebiet, in dem man sich aktuell befindet, realistische darstellt. Die Nordsee hat einen anderen Seegang, als der Atlantik oder der Pazifik.
  • echter Himmel, so dass im schlimmsten Fall anhand von Sonne, Mond und Sternen navigiert werden kann. Vorausgesetzt, das Wetter (s. oben) spielt mit
  • echte Seekarten. Okay, nicht der Burner, aber ich kenne Spiele, wo die Karten eher ein Witz sind.

Mir gefällt der Gedanke, dass ich an einem beliebigen Hafen meiner Wahl in eines meiner virtuellen Boote steigen kann, einen Kurs setze und lossegeln kann. Wenn ich dann aus Zeitgründen vom Rechner weg muss, kann ich die weitere Route planen und mein Boot segelt von allein weiter. In Echtzeit!

Per Mail werde ich über den Fortschritt auf dem Laufenden gehalten und kann eingreifen, sollte es zu einer brenzligen Situation kommen. Oder ich steige einfach wieder ins Spielgeschehen ein, weil ich Bock auf einen kleinen Törn  habe.

Es soll sogar möglich sein, andere Spieler auf das eigene Boot einzuladen, um mit ihnen zusammen, schwierige Passagen zu meistern. Oder einfach, um zu chillen.

Wer noch nicht ganz so vertraut mit der Thematik ist, kann sich erstmal auf die Tutorials stürzen, welche der Hersteller anbieten will, um den Einstieg zu erleichtern.

Das Spiel kann aktuell für ca. 37€ vorbestellt werden und wird Mitte April als Early Access starten. Bei Steam gibt’s noch mehr Screenshots

Ich bin heiß drauf und werde berichten!

Es wurde released und macht unglaublich viel Spaß!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=fKopq2bNPRc

The following two tabs change content below.

Jan B-Punkt

CEO, bitch!
Ich bin Jan, der Hauptakteur bei janbpunkt.de. Naja, eigtl. bin ich sogar der einzige Schreiberling hier. 1980 in Eckernförde geboren, lebe ich aktuell mit meiner Frau in Kiel und habe Spaß an Technik, Gadgets und dem Internet. Außerdem fotografiere und zocke ich gern. Verständlich, dass die meisten Artikel sich daher auf eben jene Themen beziehen.
Das könnte Dich auch interessieren:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei