Amazon Prime Day am 15.07.2015

Nur so als Hinweis für die Schnäppchenjäger unter euch.

Am 15.07.2015 ist Amazon Prime Day und Amazon verspricht Spitzen-Deals für alle bestehenden und neue Prime-Mitglieder.

Prime Day ist ein weltweites, eintägiges Shopping-Event am 15. Juli mit den besten Prime-Angeboten, die es je an einem Tag bei Amazon gab – exklusiv für Prime-Mitglieder.

Am Mittwoch, den 15. Juli können neue und bestehende Prime-Mitglieder tausende Prime-Deals kaufen und erhalten kostenlosen Premiumversand.
Prime-Mitglieder können die ersten Produkte ab Mitternacht kaufen. Neue Deals starten ab 6 Uhr morgens regelmäßig alle 10 Minuten. Alle Prime-Angebote gelten solange wie jeweils angegeben bzw. maximal solange wie der dafür vorgesehene Vorrat reicht und können blitzschnell ausverkauft sein.

Prime-Mitglieder finden am Prime Day Schnäppchen aus allen Kategorien, z.B. Elektronik, Computer, Spielzeug, Video- Games, Bekleidung, Haushalt, Garten und Sport und vieles mehr. Mitglieder profitieren von Prime-Deals aller Art: für einen perfekten Sommerurlaub oder den Familienausflug, Zubehör für den Schul- und Semesterbeginn, Artikel von der Wunschliste sowie Dinge des täglichen Gebrauchs. Prime-Mitglieder können über jedes Gerät einschließlich Desktop, Smartphones sowie Tablets bestellen und haben so von zu Hause und unterwegs Zugriff auf die Prime-Angebote

Wer noch kein Mitglied ist, meldet sich hier an, um Prime 30 Tage lang testenzu können. Man erhält so auch Zugang zu allen Deals am 15. Juli.

Ich selbst bin ursprünglich durch Lovefilm zu Amazon Prime gekommen und freue mich seitdem hauptsächlich über den kostenfreien Premiumversand und die Online Videothek. Das sind schon einige Taler, die ich als Vielbesteller und Vielgucker so im Jahr spare, wenn man bedenkt, das so ein Paket idR um die 6€ kostet und DVDs/BluRays auch nicht gerade günstig sind (wenn man sie ausleiht).
Muss jeder für sich selbst durchrechnen, ob es sich lohnt.

Osterige Sonderangebote bei Amazon

Achtung, die Oster-Aktionen gehen wieder los.

Ich hatte ja eigentlich damit gerechnet, dass Steam als erstes damit rausrücken würde, aber nun war Amazon schneller.

Zwischen dem 23. und 30. März 2015 findet man hier täglich von 09:00 – 23:00 eine Menge Blitzangebote. Diese Blitzangebote gelten entweder 4 Stunden lang oder enden, wenn der Artikel vergriffen ist.

Schnell sein lohnt sich!

Blitzangebote ansehen

 

mobile App von iGraal getestet

Dass ich auf iGraal stehe, wisst ihr ja mittlerweile.
Umso mehr freut es mich, dass ich es endlich mal geschafft habe, die App für Tablets  und Smartphones zu testen, über die man in seinen bevorzugten Shops auch mobil einkaufen kann.

Die einzelnen Partner-Shops sind innerhalb der App übersichtlich in Kategorien sortiert und die einfach gehaltene Navigation macht Spaß.
Neu entdeckte Shops können per Klick als Favorit markiert werden, um später noch schneller darauf zugreifen zu können.

Öffnet man die Detail-Ansicht eines Shops, erfährt man, welche Rabatte/Gutscheine/Payback aktuell aktiv sind und man  kann sich dann per Klick zu dem Shop verbinden.

Zwar geschieht der eigentlich Kaufvorgang in einem iGraal-eigenen Browser und ist somit nicht sonderlich innovativ gehalten, aber der Log-In Vorgang für den Rabatt funktioniert dafür einwandfrei.

Hat man seinen Kauf getätigt, kann man in der Kontoübersicht verfolgen, wann was gutgeschrieben wurde. Hier findet man auch die persönlichen Daten und kann Auszahlungen veranlassen.

Insgesamt finde ich die App übersichtlich, intuitiv zu bedienen und zweckdienlich.

Die App erhält man kostenlos bei Google play oder im  App Store

PERIPAD-702 im Test

Letzte Woche habe ich auf der Arbeit (mal wieder) einen Mac hingestellt bekommen – diesmal mit diesem silbernen Touchpad, da ich mit Magic Mouse einfach nicht zurecht komme.

Mit dem genannten Touchpad ging’s dafür so gut, dass ich so ein Teil auch daheim als Mausersatz für den PC haben wollte.

Also kurz Amazon angeschmissen und das Peripad-702 gefunden. Der Preis war klein, die Rezensionen gut, also wurde bestellt.

Eben gerade kam das Teil an und wurde in Betrieb genommen.

Die Größe ist – ohne gemessen zu haben – gleich der des Apple Touchpads und die Bedienung ähnlich.

Das Teil kommt mit einem mini-2,4GHz-Empfänger daher, installiert sich unter Windows 7 problemlos und ist somit sofort einsatzbereit.

Die möglichen Gesten werden in einem kleinen Heftchen optisch dargestellt und scheinen denen meines Netbooks (Windows 8) zu entsprechen. Unter Windows 7 funktionieren natürlich nicht alle der gezeigten Gesten, aber klicken, doppelt klicken, scrollen, Seite vor, Seite zurück und ein paar andere funktionieren super.

Was ein wenig stört ist, dass die Bildlaufrichtung nicht konfiguriert werden kann. Zumindest finde ich unter Windows 7 keine entsprechende Option überhaupt irgendwas an dem Tei konfigurieren zu können.

 

Insgesamt wird das Peripad-702 aber einen sinnvollen Mausersatz für mich darstellen.
Außer, wenn ich zocke.

 

 

Neue Tastatur Keysonic KSK-8021 U – Update: Produktion eingestellt

Ja ich bin komisch und seltsam und überhaupt.
Dazu gehört auch, dass ich einen kleinen Tastatur-Tick habe – ich kaufe oft mal eine neue.

Seit einiger Zeit habe ich mich in sog. Chiclet-Keyboards verguckt.
Das sind diese Dinger mit den flachen Tasten, die etwas weiter auseinander stehen.
Kennt man z.B. vom Mac und einigen anderen Note-/Netbooks.

Ich bin das erste Mal bei meinem damaligen Chromebook mit dieser Art Tastatur in Verbindung gekommen, hab mich sofort verliebt und wollte seitdem so ein Ding für den PC haben.

zum ArtikelNeue Tastatur Keysonic KSK-8021 U – Update: Produktion eingestellt

iGRaal – Review nach 2 Jahren Nutzung

Seit August 2012 bin ich „Mitglied“ bei iGraal und bekomme seitdem, wenn ich daran denke, es zu aktivieren, bei meinen Einkäufen im Netz Prozente und spare somit letztlich echtes Geld.

Ich schrieb bereits auf meinem alten Blog über iGraal, möchte aber jetzt, da der Dienst noch immer existiert und ich ihn nach wie vor noch nutze, nochmal darauf aufmerksam machen, da er meiner Meinung nach echt eine super Möglichkeit ist, beim online-Einkauf Kohle zu sparen.

zum ArtikeliGRaal – Review nach 2 Jahren Nutzung

iGraal – CashBack im Netz

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich mir iGraal nicht einmal anschauen möchte.

iGraal? Wassn das?

Nun, mit iGraal kann man bis zu 45% Rabatt bei Bestellungen in einem von ca. 1500 Onlineshops bekommen.
Ursprünglich 2006 in Frankreich gestartet, hat sich iGraal seit 2009 auch in Deutschland etabliert und ermöglicht es dem geneigten Online-Shopper so, bei seinen Bestellungen zu sparen.
iGRaal  finanziert sich über Affiliate Marketing. Das heißt, iGraal bewirbt die einzelnen Partner-Shops und bekommt für jeden Verkauf eines Produkts, der über iGraal stattgefunden hat, eine Provision von dem Shop, welche prozentual an den iGraal-Nutzer weitergegeben wird.

zum ArtikeliGraal – CashBack im Netz

Oh, Du willst schon weiter?
Vielleicht hast Du ja Lust, über weitere Beiträge, die hier erscheinen, informiert zu werden?

Unten stehen Dir dazu verschiedene Optionen zur Verfügung.

Wir sehen uns :)
Am Newsletter anmelden:
Seite empfehlen:
Jan B-Punkt folgen:
Dieses Popup taucht nur 1x pro Sitzung auf und kann über die X oder ESC geschlossen werden.
Blog abonnieren
Blog abonnieren
Vielen Dank. Ruf bitte jetzt Deine Mails ab, um den Newsletter-Empfang zu bestätigen.